SPUSU Liga
zur Website von Hummel

Turnier in Prag 2010




Burschen Vöslauer Handballclub I

Zu Ostern nahmen wir mit drei Mannschaften am gut besetzten Osterturnier in Prag teil. Es waren dies die Jahrgänge 1998 und 1997 mit Mädchen und zwei Burschenmannschaften. Für viele Kinder war es eine völlig neue Erfahrung und muss sicherlich erst aufgearbeitet werden.

Wir reisten mit dem Zug nach Prag und wohnten in einer Schule am Stadtrand. Gleich am ersten Abend mussten wir David Dellmour ins Spital bringen , da er einen aggresiven Virus eingefangen hatte. Brechdurchfall zwangen ihn drei Tage ins Spitalsbett und schließlich mußte er von den Eltern abgeholt werden. Dies war natürlich eine arge Schwächung, aber Schartel Maximilian vertrat ihn wirklich ausgezeichnet. Ich betreute die jüngere Mannschaft, Ötzi ( Etzel Thomas ) die etwas Älteren und Petzi (Knollmüller Petra) und Krämmer Ulli die Mädchen.

Natürlich waren alle gespannt auf die ersten Ergebnisse, so überraschte es auch, dass die jüngeren Burschen sich mit drei Siegen und zwei Niederlagen gegen die späteren Finalisten für den A-Bewerb qualifizierten. David Sven und Lukas Soucek im Tor zeigten tolle Paraden und hielten was zu halten war. In den Spielen gegen die Mannschaften aus Tschechien und Dänemark war es vor allem Sven der tolle Paraden zeigte. Luki hielt wieder gegen die Polen sehr stark. Um für das Finale der U11 Meisterschaft zu trainieren spielten wir großteils Manndeckung, die immer besser funktionierte. Patrick Prokop und Stani Julian waren kaum zu überwinden und im Angriff erzielten sie tolle Tore. Wenn man bedenkt, dass der körperliche Unterschied zu den meisten Teams doch enorm war, ist die Leistung nicht hoch genug einzuschätzen.

Lenker und Vollstrecker war in den ersten Spielen unser Flo Stundner, der erst im Laufe des Turniers draufgekommen ist wie gut er spielen kann wenn er unbekümmert durch die Deckung fliegt. Natürlich haben wir des Öfteren unsanfte Attacken erleiden müssen, aber mit Fortdauer des Turniers war es den Burschen schon echt egal. Klettenhofer Julian begann in den ersten Spielen sehr verhalten und war zum Schluss schon ein echter Vollstrecker und Turm in der Deckung. Im A- Bewerb traute unseren Burschen niemand mehr zu achtbare Erfolge gegen die Top Teams zu erreichen. Umso mehr freut es mich, wie selbstbewußt die Burschen ins Spiel gingen und dem Gegner kaum Chancen gaben, sich abzusetzten. Verzweifelt warf der gegnerische Trainer nach einem SuperTor von Prokop Patrick die Trinkflasche an die Hallenwand. In diesen beiden Spielen aber zeigte Prokop Gunnar, wie weit er bereits technisch ist und war im Angriff kaum zu halten. Er hat am rechten Flügel trotz einer Knöchelverletzung zwei sensationelle Spiele gespielt. Hätten wir etwas mehr Glück gehabt, wir hätten das Viertelfinale in Prag erreichen können. Trotzdem bin ich sehr stolz auf diese Burschen. Die Berichte der beiden anderen Teams werden ihre Beteuer schreiben. Nach fünf anstrengenden Tagen in Prag haben wir am Dienstag bereits wieder trainiert und ich freu mich jetzt schon auf die letzten Spiele der U11 Meisterschaft.

Team Vöslau I : Soucek Lukas, Sven David, Prokop Patrick, Prokop Gunnar, Stundner Florian, Stani Julian, Klettenhofer Julian, Schartel Maxi, Schenk Sebastian




























Vöslauer Handballclub I
-
Loko Vršovice
14:12 
Vöslauer Handballclub I
-
SSK Talent Plzeň
8:27 
Vöslauer Handballclub I
-
TSV Neusäß
24:11 
Vöslauer Handballclub I
-
SKP Frýdek Místek
5:25 
Vöslauer Handballclub I
-
AJAX Copenhagen II
14:7 
Vöslauer Handballclub I
-
HK A.S.A Lovosice
15:18
Vöslauer Handballclub I
-
HC Zubrí I
16:18


Burschen Vöslauer Handballclub II

Die zweite Burschenmannschaft des Vöslauer Handballclubs bestand hauptsächlich aus den Spielern der U12. Um halbwegs beim Turnier eine Chance zu haben, durfte auch Fabi Schartl sein Können unter Beweis stellen. Im ersten Spiel spielte man gleich gegen den stärksten Gegner der Gruppe. Die am Anfang gespielte 3:3-Deckung funktionierte kaum und so entstand sehr schnell ein Rückstand von 5 Toren. Mit der Umstellung auf eine 6:0-Deckung war das Match ziemlich ausgeglichen. Leider konnten wir den Rückstand jedoch nicht mehr verkürzen.

Im zweiten Spiel konnten wir dann endlich zeigen, was wir können. Ein Sieg mit 20 Toren Vorsprung war die Folge. Vor dem dritten Spiel an diesem Tag mussten wir leider einen heftigen Rückschlag einstecken. Der Anführer der Mannschaft, Gunnar Prokop, verletzte sich vor dem Spiel am Knöchel und konnte daher nicht mehr eingesetzt werden.

Für die restlichen Spiele mussten wir unsere Ziele neu orientieren. Nicht mehr das Siegen stand im Vordergrund, sondern das Kämpfen bis zur letzten Minute. So gelang uns nach 3 Niederlagen in Folge im letzten Gruppenspiel noch ein hochverdientes Unentschieden.

Thomas Etzel: „Das Coachen der Jungs hat mir sehr viel Spaß bereitet. Trotz des Fehlens von Gunnar haben sie immer vollen Einsatz gezeigt und immer bis zum Schluss gekämpft. Fabi, Stefan Herzog und Michi zeigten hervorragende Leistungen im Aufbau und konnten sich sehr oft gegen die körperlich stärkeren Gegner durchsetzen. Die Torhüter waren das ganze Turnier lang ein wirklich guter Rückhalt. Marvin und Stefan konnten mit schönen Flügeltoren aufzeigen und Daniel war nicht nur in der Deckung eine echte Verstärkung, er war auch einer der Stimmungsmacher in der Mannschaft.

Auch abseits der Spiele waren die Burschen immer diszipliniert und das ist bei einem jungen Trainer nicht selbstverständlich ist.“

Team Vöslau II: Decker Jakob, Herzog Stefan, Krenn Kevin, Miskovec Michi, Richards Daniel, Schartel Fabian, Tscherne Bernhard, Weber Stefan, Herzog Stefan













Vöslauer Handballclub II
-
TJ Rožnov pod Radhoštěm
10:10 
Vöslauer Handballclub II
-
IK Sävehof III
11:18 
Vöslauer Handballclub II
-
HBC Strakonice
13:20 
Vöslauer Handballclub II
-
DTJ Polanka
9:16 
Vöslauer Handballclub II
-
DAC Dunajská Streda
26:6 
Vöslauer Handballclub II
-
Dukla Praha II
5:16 
Vöslauer Handballclub II
-
RK Cimos Koper
8:17

Mädchen Vöslauer Handballclub


Am Gründonnerstag zeitig in der Früh sind die U12 Mädchen zu ihrem ersten internationalen Turnier nach Prag gefahren! Da die Mannschaft erst seit vorigem Herbst gemeinsam trainiert, sind wir natuerlich sehr gespannt aber mit nicht allzu hohen Erwartungen aufgebrochen! Nach einer fünfstündigen Zugfahrt haben wir dann am späten Nachmittag unser Quartier - ein Klassenzimmer in einer Prager Schule - bezogen!

Der nächste Tag sollte schon sehr anstrengend werden: vier Spiele standen da für uns am Programm! Im ersten Spiel hatten wir gleich mit einer für uns ungewohnten 6:0 Deckung zu kämpfen, die zu bezwingen für uns zunächst fast unmöglich erschien! Doch die Mädchen kämpften tapfer und kamen dann auch immer besser ins Spiel - nur viele Tore wollten uns da noch nicht gelingen! Das zweite Spiel verlief schon viel besser und wir konnten ganz gut mit dem Gegner mithalten, obwohl auch dieses Spiel verloren wurde. Im dritten Spiel des Tages standen uns die späteren Finalisten gegenüber, da waren wir chancenlos, ebenso in unserem letzten Spiel! Toll war aber, dass die Maedchen am ersten Tag trotzdem kämpften und doch immer wieder auch die 6:0 Deckung bezwingen konnten!

Vor allem Anna Stundner hat unermüdlich versucht die Deckung zu durchbrechen und auch Chrissi ist immer öfter durchgekommen! Valentina hat sich grosse Mühe gegeben von der Mitte her ihre Mitspielerinnen freizuspielen und auch am rechten Flügel hat sie ihre Sache sehr gut gemacht, Anna Schuster hat sich zu einer richtigen Kreisspielerin entwickelt und Laura hat so richtig entdeckt, was man am Flügel alles machen kann. Clara hat wirklich toll verteidigt und sich so einen Stammplatz in der Startaufstellung gesichert, Lena hat im Tor wirklich sensationell gespielt - das sind wir mittlerweile sowieso gewohnt von ihr!

Aber auch alle anderen Mädchen haben brav gekämpft und sicherlich viel dazugelernt! Am zweiten Tag war es dann endlich soweit und wir haben unseren ersten Sieg gegen eine deutsche Mannschaft erkämpft! Der dritte Tag sollte dann aber noch eine Enttäuschung mit sich bringen. Mit Rostock stand uns eine eigentlich bezwingbare Mannschaft gegenüber, aber leider ist uns in diesem Spiel, in dem die Mädchen allesamt schon
sehr müde und unkonzentriert waren und motivationslos wirkten, nicht wirklich viel geglückt und so haben wir dieses Spiel unnötigerweise verloren!

Alles in allem war das Turnier aber eine tolle und sicher sehr lehrreiche Erfahrung für alle Mädchen und hat uns für die verbleibende Meisterschaft sicherlich auch viel an Spielpraxis gebracht! Jetzt gilt es im Training vor allem an den Schwächen zu arbeiten, die sich bei dem Turnier teilweise auch deutlich bemerkbar gemacht haben. Ich bin aber überzeugt, dass wir bei reger Trainingsbeteiligung und voller Motivation schon beim nächsten Turnier einige Matches mehr gewinnen werden!

Team Vöslau Mädchen: Herzog Isabella, Linhart Betina, Mrkos Klara, Nepustil Marie, Rahofer Annika, Schartel Valentina, Schuster Anna, Soucek Laura, Stundner Anna, Türtscher Lena, Zwölfer Christiane.


Vöslauer Handballclub
-
Iuventa Michalovce
7:22 
Vöslauer Handballclub
-
AJAX Copenhagen I
2:14 
Vöslauer Handballclub
-
HC Zlín II
4:15 
Vöslauer Handballclub
-
GSV Hemmingen
13:6 
Vöslauer Handballclub
-
DHC Slavia Praha I
2:26 
Vöslauer Handballclub
-
ALF Gelnica II
5:10 
Vöslauer Handballclub
-
Rostocker HC
10:17

































www.voeslauer-hc.at | A 2540 Bad Vöslau | Hauptstrasse 51b | office@voeslauer-hc.at | newmagic