SPUSU Liga
zur Website von Hummel

Turnier in Prag 2008

Wenn einer eine Reise macht - dann kann er viel erzählen. Und unsere Unter 17-Spieler haben bei der Pragreise einiges erlebt. Es begann mit mit einem unfreiwilligen Stop auf der Autobahn einige Kilometer nach Brünn, wo sich lt. tschechischen Medien die größte Massenkarambolage in der Geschichte - mit 116 verwickelten Fahrzeugen und zahlreichen Verletzten - ereignete, uns aber, außer einem 5-stündigen Aufenthalt bei 0° auf der Autobahn, gottseidank nichts passierte. Statt um 13:00 Uhr kamen wir dann endlich um 19:00 Uhr am Abend in Prag an, bezogen unser Hotel und bereiteten uns auf die Spiele vor.

Neben dem sportlichen Programm - über das auf der Unter17-Seite berichtet wird - unternahmen die Spieler auch eine kleine Stadtbesichtigung und besuchten das Länderspiel Tschechien gegen den Europameister Dänemark, das in der Sparta-Halle stattfand und ein sportliches Erlebnis war. Nach spannendem Spiel mit großartriger Stimmung in der randvollen Sporthalle siegten die Tschechen schließlich mit 28:26 und unsere Spieler waren von dem sportlichen Niveau, das von beiden Mannschaften geboten wurde, sichtlich beeindruckt.

Am Montag Vormittag wurde die Heimreise angetreten, diesmal sehr zügig und ohne Stau und mittags waren alle Spieler wieder bei ihren Familien.

Fotos auch unter "Auslandsreisen"

4. Gruppenplatz!

Keine schlechte Platzierung, trotzdem hätte mehr erreicht werden können. Beim Turnier in Prag bekamen es die Vöslauer mit sehr starken Mannschaften zu tun. Die Gegner waren alle im Schnitt um mindestens 1 Jahr älter und auch körperlich weit überlegen. Trotzdem starteten die Vöslauer recht gut und konnten in der wunderschönen Sparta-Halle die ersten Gegner aus dem Slowakischen Modra mit 17:9 besiegen. In diesem Spiel ließ vor allem Oliver Schmidt immer wieder sein Talent aufblitzen und setzte sich mit kraftvollen Einbrüchen in Szene.

In der zweiten Begegnung bekamen es die Vöslauer mit dem späteren Turnierdritten Zubri aus Tschechien zu tun und waren in allen Belangen unterlegen. Die Gegner hatten einen ausgezeichneten Torwart, der viele Bälle abwehrte und dann punktgenaue Konterpasses gab, wodurch die Vöslauer phasenweise überrannt wurden.

Am zweiten Spieltag hätten die Vöslauer gute Gelegenheiten gehabt, hinter Zubri den zweiten Tabellenplatz zu erreichen, aber gegen die körperlich starken Dänen aus Kopenhagen wurde zu zögerlich und mit wenig Druck gespielt, außerdem wurden viele Chancen vergeben, womit eine knappe 10:12 Niederlage besiegelt war. In der nächsten Begegnung gegen Sparta Prag verlief die erste Spielhälfte ebenfalls nicht zufriedenstellend, in der zweiten Halbzeit sah man aber eine verwandelte Mannschaft mit einem Ekelhart, der wunderschöne Durchbrüche zeigte und gegen die Tschechische Gardetruppe wurde ein Unentschieden erreicht.

Am letzten Spieltag sah man dann die Vöslauer so, wie wir sie auch am kommenden Wochenende in Hollabrunn sehen wollen. Die Deutschen aus Görlitz wurden weggefegt, gute Torwartleistungen, schnelle Konter und ein wurfsicherer Koizar bestimmten die Partie. Das letzte Spiel gegen Krmelin verlief auf gutem Niveau sehr spannend, anfangs lagen die Vöslauer zurück, doch dann trumpfte die "alte" Garde mit Ekelhart, Gorsche und Locker auf, Habres war stark in der Deckung und auch Urani rechtfertigte das in ihm gesetzte Vertrauen mit 2 schönen Treffern.

Insgesamt war das Turnier eine gute Vorbereitung in anderer Umgebung mit sehr starken Gegnern, die man in der NÖ-Meisterschaft nicht vorfindet. Die Spieler waren auch außerhalb des Spielfelds immer locker, sehr diszipliniert und gaben eine gute Visitenkarte für den Vöslauer HC ab.


Vöslauer HC - Slovan Modra (SK)
17 : 9

Etzel, Weghofer; Schmidt (5), Locker (3), Habres (3), Ekelhart (2), Schedewy (2), Gorsche (1), Sedlmayer (1), Groschner, Urani, Koizar.

Vöslauer HC - HC Zubří (CZ)
10 : 23

Etzel, Weghofer; Sedlmayer (4), Schedewy (2), Groschner (2), Schmidt (1), Urani (1), Locker, Habres, Ekelhart, Gorsche, Koizar.

Vöslauer HC - Ajax Copenhagen I (DEN)
10 : 12

Etzel, Weghofer; Schmidt (3), Habres (2), Ekelhart (2), Sedlmayer (1), Schedewy (1), Groschner (1), Urani, Locker, Gorsche, Koizar.

Vöslauer HC - Dukla Praha (CZ)
9 : 9

Etzel, Weghofer; Ekelhart (2), Locker (2), Schedewy (2), Habres (2), Schmidt (1), Sedlmayer, Groschner, Urani, Gorsche, Koizar.

Vöslauer HC - SV Koweg Görlitz e.V. (CZ)
18 : 9

Etzel, Weghofer; Ekelhart (5), Koizar (4), Locker (4), Gorsche (2), Schedewy (1), Schmidt (1), Sedlmayer (1), Habres, Groschner, Urani.

Vöslauer HC - Sokol Krmelín (CZ)
18 : 17

Etzel, Weghofer; Ekelhart (7), Gorsche (3), Locker (2), Urani (2), Schedewy (1), Habres (1), Koizar (1), Groschner (1), Schmidt, Sedlmayer.

Torschützenliste

Ekelhart
2
2
2
5
7
18
Locker
3
2
4
2
11
Schmidt
5
1
3
1
1
11
Schedewy
2
2
1
2
1
1
9
Habres
3
2
2
7
Sedlmayer
1
4
1
1
7
Gorsche
1
2
3
6
Koizar
4
1
5
Groschner
2
1
1
4
Urani
1
2
3


Tabelle der Vöslau-Gruppe

1.HC Zubří
124:60 
12 
2.Dukla Praha
86:67 
3.Ajax Copenhagen I
70:59 
4.Vöslauer HC
82:79 
5.Slovan Modra
66:94 
6.SV Koweg Görlitz e.V.
64:101 
7.Sokol Krmelín
67:99 

Viertelfinale

Chehovskie medvediSKP Frýdek-Místek
19:11 
HC ErlangenHC Zubří
13:17 
TSV FriedbergAuto Škoda Mladá Boleslav
19:14 
Handball Akademie GöppingenDukla Praha
17:8 

Halbfinale

Chehovskie medvediTSV Friedberg
23:12 
HC ZubříHandball Akademie Göppingen
13:18 

Finale

Chehovskie medvediHandball Akademie Göppingen
16:17 

Spiel um Platz 3

TSV FriedbergHC Zubří
13:21














































Wenn einer eine Reise macht - dann kann er viel erzählen. Und unsere Unter 17-Spieler haben bei der Pragreise einiges erlebt. Es begann mit mit einem unfreiwilligen Stop auf der Autobahn einige Kilometer nach Brünn, wo sich lt. tschechischen Medien die größte Massenkarambolage in der Geschichte - mit 116 verwickelten Fahrzeugen und zahlreichen Verletzten - ereignete, uns aber, außer einem 5-stündigen Aufenthalt bei 0° auf der Autobahn, gottseidank nichts passierte. Statt um 13:00 Uhr kamen wir dann endlich um 19:00 Uhr am Abend in Prag an, bezogen unser Hotel und bereiteten uns auf die Spiele vor.

Neben dem sportlichen Programm - über das auf der Unter17-Seite berichtet wird - unternahmen die Spieler auch eine kleine Stadtbesichtigung und besuchten das Länderspiel Tschechien gegen den Europameister Dänemark, das in der Sparta-Halle stattfand und ein sportliches Erlebnis war. Nach spannendem Spiel mit großartriger Stimmung in der randvollen Sporthalle siegten die Tschechen schließlich mit 28:26 und unsere Spieler waren von dem sportlichen Niveau, das von beiden Mannschaften geboten wurde, sichtlich beeindruckt.
















































www.voeslauer-hc.at | A 2540 Bad Vöslau | Hauptstrasse 51b | office@voeslauer-hc.at | newmagic