SPUSU Liga
zur Website von Hummel

Perfekter Auftakt im neuen Jahr!

Schlafraum.at Kärnten - Vöslauer HC

28 : 33 (13:15)


Dubovecak, Maier; Strazdas (10), Forsthuber (8), Schuster (7), Meleschnig (5), Zourek (3) , Schartel F., Barta, Zalewski, Ponleitner, Schartel M., Stanic, Pesic.

Das erste Spiel im Jahr 2019 führte die Vöslauer zum Tabellennachbarn nach Klagenfurt. Im Heimspiel hatte man noch eine bittere Niederlage kassiert und dieses Mal sollte der Spiess umgedreht werden.

Neben dem Langzeitverletzten Kohlmaier müssen die Vöslauer längere Zeit auf Muck verzichten, der sich einer Schulter-OP unterziehen musste. Fabian Schartel verletzte sich im Training und im U20-Spiel schieden Klettenhofer und Schartel Max verletzungsbedingt aus. Auch wenn die Vorzeichen nicht allzu rosig waren wollten die Strazdas-Mannen alles geben und mit zwei wichtigen Punkten nach Hause fahren.

Das Spiel verlief in den ersten 30 Minuten auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen der Thermalstädter. Vor allem im Defensivbereich gab es öfter im Zentrum Probleme mit dem gegnerischen Kreisläufer. Nach der Anfangsphase stabilisierten sich die Vöslauer aber merkbar und für die Gastgeber wurde es immer schwieriger, zum Torwurf zu gelangen. Im Angriff präsentierte sich Philipp Schuster in einer tollen Verfassung, organisierte das Spiel der Vöslauer sehr gut und trat mit 7 Toren an diesem Tag auch als Vollstrecker auf.

Quasi mit dem Pausenpfiff setzten sich die Vöslauer mit 2 Toren ab und konnten die Marschrichtung für Hälfte 2 ausrichten. Mit viel Dynamik kamen sie dann aus der Kabine und erhöhten das Tempo. Schuster setzte seine Mitspieler am Aufbau geschickt ein und vor allem Strazdas und Zourek profitierten davon.

Kapitän und Kreisläufer Forsthuber zeigte nach seinem Kreuzbandriss seine stärkste Leistung und war nicht zu halten. Die Thermalstädter ließen sich auch durch einige Zeitstrafen nicht aus dem Konzept bringen. Mit schönen Einzelleistungen von Flügel Meleschnig wurden diese Phasen überstanden. Auch eine Manndeckung gegen Schuster blieb wirkungslos. Der Vorsprung wuchs an und der Sieg wurde sicher nach Hause gespielt.

Sportdirektor Gilbert Strecker zeigte sich sehr zufrieden: "Der Schlüssel zum Erfolg lag sicher in der Defensive, die ab der 15. Minute mit sehr viel aktivem Aufwand die Kärntner zur Verzweiflung trieb, die dabei auch viel Kraft liegen gelassen haben. In Abstimmung mit Tormann Dubovecak bildeten Michi Stanic und Daniel Zourek ein richtiges Bollwerk im Deckungsverband. Mit 33 Toren haben wir im Angriff unsere torreichste Leistung in dieser Saison geliefert – trotz der vielen Ausfälle. Ein kleiner Wermutstropfen sind die 4 neuen verletzten Spieler, unser Physio-Team ist nun voll gefordert. Wir wollen nun natürlich auch noch das letzte Spiel im Grunddurchgang gegen Trofaiach zu Hause gewinnen und uns für das Play Off eine gute Ausgangssituation schaffen."

































Folgende Links gibt es:
Dubovecak kann es immer noch! Und wie...
https://www.laola1.tv/de-at/video/dubovecak-top-save-lde
 
Die 3 Traumtore von Atzgersdorfs Shooter Dobias
https://www.laola1.tv/de-at/video/dobias-top-tore-lde







Heurigen Ganneshofer
www.voeslauer-hc.at | A 2540 Bad Vöslau | Hauptstrasse 51b | office@voeslauer-hc.at | newmagic